Seiteninhalt

Junge Selbsthilfe

 hast Konflikte mit dir selbst, in der Familie oder in der Beziehung? 

Oder vielleicht machen dir Depressionen, Sucht, eine Trennung, eine Krankheit oder andere Probleme das Leben schwer?

Und nun ist es durch Corona noch härter, das alles mit dir selbst ausmachen zu müssen?

DANN BIST DU HIER GENAU RICHTIG!

Du bist mit all diesen Belastungen absolut nicht allein – vielen anderen geht es gerade ähnlich. Deshalb musst du deine Last wirklich nicht alleine tragen.

Wir haben mehrere Angebote für dich, die speziell auf junge Menschen ausgerichtet sind:

Ein Angebot ist der junge Dialog „time2talk“, das sich an alle zwischen 18 und 35 Jahren mit jeglichen Thematiken richtet.

Des Weiteren bieten wir auch zu speziellen Thematiken einige junge Dialoge.

Für weitere Informationen oder eine individuelle Beratung kannst du dich gerne bei der Projektkoordinatorin melden:

Telefon: 07461 926 4606
Fax: 07461 926 4688
m.werner@landkreis-tuttlingen.de
Nachricht schreiben
Adresse exportieren

 it's 

Allgemeine Informationen zum Projekt:

Die „junge Selbsthilfe“ ist eine Erweiterung der Selbsthilfekontaktstelle Tuttlingen, die Teil des Landratsamtes ist. Im Landkreis Tuttlingen gibt es derzeit über 70 Selbsthilfegruppen zu verschiedenen Themenbereichen. In vielen Gruppen gibt es Bedarf, jüngere Menschen als Teilnehmer_innen oder auch Gruppenvertreter_innen zu gewinnen. Dieser Prozess soll mit der jungen Selbsthilfe unterstützt werden: Das Ziel ist es junge Menschen anzusprechen, in bestehende Gruppen zu integrieren und neue, speziell auf junge Erwachsene abgestimmte Angebote aufzubauen, um diese frühzeitig an die Arbeitsweisen und die Sinnhaftigkeit der Selbsthilfe, fernab von Vorurteilen, heranzuführen. Hierbei ist die Öffentlichkeitsarbeit von starker Bedeutung, da wir auch in unserer Gesellschaft eine neue Sensibilität für die Selbsthilfe brauchen. Gerade in der Pandemie-Zeit wurde der Bedarf noch einmal deutlicher denn je. Vor allem die soziale Isolation belastete viele junge Erwachsene sehr. Um dieses Projekt und die damit verbundenen Angebote, aber auch die Selbsthilfe an sich, voran bringen zu können, ist die Kooperation mit Netzwerkpartnern äußerst wichtig. Auch diese können aus der Zusammenarbeit profitieren, da mittlerweile bei den meisten Unternehmen und Vereinen die gesundheitliche Prävention stark fokussiert wird.

gefördert durch die AOK Baden-Württemberg